• rw Slider 2
  • rw Slider 16
  • rw Slider 17
  • rw Slider 18

Mit moderner Heiztechnik zukunftsorientiert und nachhaltig Heizen - mit Rühle & Wenger 

Das dominierende Heizungssystem in Deutschland ist die Zentralheizung. Der Anteil umfasst 70,4 Prozent. Rund 8,7 Millionen Kessel werden mit Gas, 5,1 Millionen mit Öl betrieben. Nur 4,9 Millionen sind Gasbrennwertkessel, etwas mehr als 3 Mio. Sind Ölbrennwertkessel.

Unterscheiden werden sie nach dem Energieträger, mit dem sie betrieben werden: 

Ölheizungen (Textlink auf Menüpunkt Ölheizung)

Gasheizungen (Textlink auf Gasheizungen’)

Pelletheizungen (Textlink auf Pelletheizungen’)

Solarheizung (Textlink auf Solarthermie)

Erdwärme/Wärmepumpe (Textlink auf Erdwärme)

Heizkessel die älter als 30 Jahre sind und Ölheizungen sollen in Folge der beschlossenen Klimaneutralität nach und nach mit Einbau- und Betriebsverboten belegt werden. Es lohnt sich hier also vorausschauend zu agieren und so wichtige Themen wie  Zukunftssicherheit, Nachhaltigkeit, Energiekosten, Nutzung nachwachsender Rohstoffe, regenerative Energien, Ressourcenschonung, Umweltverschmutzung, Vorschriften, Betriebssicherheit in die Entscheidung einzubeziehen.

Moderne Heizungstechnologien auf einen Blick

Moderne Heizungstechnologie definiert sich für Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser wie für gewerbliche Gebäude vor allem durch die intelligent aufeinander abgestimmte Kombination mehrerer Technologien. War es im Neubau früher noch klassisch die Öl- oder Gasheizung so ist es heute meist die Kombination mehrerer Technologien. Basis bildet nach wie vor noch eine Heizung mit Primärenergie (Öl, Gas oder Holz) aber fast immer kombiniert zu einer Hybridlösung mit regenerativen Anteilen. Dies wird forciert durch die konsequent darauf ausgerichteten Förderprogramme (die in der Tat verlockende Zuschüsse bieten). Auch die immer strengeren Vorschriften rund um Klimaschutz, Klimaerwärmung und Luftverschmutzung bzw. Luftreinhaltung erhöhen den Druck. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die zunehmenden Verteuerungen der Primärenergieträger Öl und Gas durch Verknappung und die steigende CO2 Steuer für fossile Brennstoffe. 

Insofern geht es nicht um „entweder oder“ sondern um die kluge Abwägung zu einer maßgeschneiderten Lösung. Oft ist nach wenigen Jahren die Investition amortisiert und Sie sparen im Vergleich zur alten Lösung jährlich bares Geld. Nachfolgend ein Überblick über Heizungstechnologien.

Nehmen Sie gern für ein persönliches Beratungsgespräch den Kontakt zu uns auf unter 0711/465115

Bei einer Modernisierung oder Installation einer neuen Heizung empfiehlt es sich neben den reinen Fakten folgenden Punkte die Entscheidungsfindung einzubeziehen 

- prognostizierte Entwicklung der Energiekosten

- Drohende Betriebsverbote für Heizungsanlagen mit fossilen Brennstoffen

- bestehende und zu erwartende Emissionsvorschriften

- Ökologischer Fussabdruck

- Schonung von Ressourcen

- Nutzung regenerativer Energien (Sonne, Erdwärme)

- Nutzung attraktiver Fördermittel

Wir von Rühle & Wenger wägen als zertifizierte Berater und erfahrene Installateure diese Faktoren und Variablen mit unseren Kunden sorgfältig ab. Dabei gilt: nicht nur die Anschaffung sondern auch der Betrieb über die gesamte Laufzeit, mögliche Förderungen und steigende Rohstoffkosten sind entscheidende Einflussgrößen. Dazu kommt die Größe und Eignung für die zur Verfügung stehenden Räume und Nutzung, die Wartungs- und Bedienfreundlichkeit, die Anschaffungs- und Betriebskosten sowie die Wirtschaftlichkeit und die Nachhaltigkeit sind wichtig in der Betrachtung.

Nehmen Sie gerne den Kontakt zu uns auf, wenn es um die Modernisierung oder Erneuerung, aber natürlich auch Wartung und Service Ihrer Heizung geht. Wir sind mit Rat und Tat sowie Fachwissen und Erfahrung aus mehr als 70 Jahren für Sie da. Ihre Experten für Heizung, Sanitär, Luft und Energie von Rühle und Wenger.

Für freuen wir uns auf Ihre Anfrage das Gespräch mit Ihnen.